222
 
   
   
clemens clemens clemens
Referat

TitelAmerican Touch Football 
AutorBirgit Muchitsch Birgit.muchitsch@kfunigraz.ac.at 
Anzahl Worte778 
SpracheDeutsch 
ArtReferat 
SchlagworteBernie Mandl; American Football; downs; offense; center; quarterback; receiver; defense 
Downloads+++++++ 
Bewertung++++ 

Download Zip (4.2kB)
Download Pdf (15.2kB)


Auszug aus dem Referat (ohne Grafiken)

American Touch Football


Eine kurze Erklärung von Bernie Mandl, Sporthauptschule Graz

20 Jahre Erfahrung mit Football, 150 Spiele für www.grazgiants.com


Kein Helm ! Kein Körperkontakt ! Just Fun !

Grundidee:

Touch Football ist eine körperlose Version des American Football. Spieler die den Ball nicht haben, dürfen nicht berührt werden. Es gibt kein Blocken, kein Halten und kein Umwerfen des Gegners. In zwei Serien von Spielzügen wird der Ball nur durch Pässe über das Feld bewegt. Gültig sind dabei nur die Pässe, wo der Ball auch gefangen wird. Der Spielzug ist zu Ende, wenn der Fänger vom Verteidiger mit der flachen Hand abgeklatscht (= touched) wird. Wenn ein Fänger den Ball in der Endzone fängt oder in diese hineinträgt, so erzielt er für sein Team ein touchdown. Sieger ist die Mannschaft, die mehr touchdowns erzielt.

Spielfeld:

Wünschenswert ist eine Größe von 30 m x 60 m, notfalls auch kleiner. Das Spielfeld teilt sich in 2 Hälften, an die jeweils eine 5 Meter lange Endzone anschließt. Fünf Meter vor der eigenen Endlinie befindet sich die Startlinie für den jeweiligen ersten Versuch.

Versuche:

Jedes Team hat 4 Versuche (= downs) um von der eigenen 5m Linie bis zur Mittellinie zu gelangen. Gelingt dies, erhält die Mannschaft 4 weitere Versuche, um bis zur gegnerischen Endzone zu gelangen. Danach –egal ob ein touchdown gelungen ist oder nicht – erhält die andere Mannschaft das Angriffsrecht.

Beratung:

Vor jedem Spielzug haben die Spieler der Angriffsmannschaft (= offense) 30 Sekunden Zeit, sich zu beraten, welchen Spielzug sie ausführen werden. Dieses huddle findet ca. 5 m vom Ball entfernt statt und endet mit dem Ruf „ready – break“. Dabei muß der Schiedsrichter durch Kreisen eines Armes anzeigen, wann die Beratungszeit beginnt. Normalerweise ab dem Hinlegen des Balles auf die Startlinie.


Spielzüge:

Jeder Spielzug beginnt an der Startlinie. Beim ersten Versuch ist dies die eigene 5m Linie. Danach jeweils dort, wo der Fänger gestoppt wurde. Bei jedem Spielzug stellen sich alle Fänger nach dem huddle von links nach rechts nebeneinander auf. Ein Spieler muß dabei unbedingt dort stehen, wo der Schiedsrichter den Ball plaziert hat. Dieser Spieler (= center) wirft (= snapt) zu Beginn jeden Spielzuges den Ball durch seine Beine (= shotgun) nach hinten zu einem ca. 3m entfernt postierten Werfer (= quarterback). Der QB fängt den Ball und hat danach 7 Sekunden Zeit, einen Pass auf einen seiner Fänger (= receiver) zu werfen. Dabei darf der QB nicht die Startlinie überqueren. Die Verteidiger dürfen die Startlinie ebenfalls nicht überqueren. Wird der Ball gefangen, so versucht der Fänger, mit dem Ball möglichst weit in Richtung gegnerische Endzone zu laufen, ohne dabei erwischt zu werden. Braucht der QB länger als 7 Sekunden um zu passen, ist der Spielzug ungültig und die offense muß ihren nächsten Versuch 5 m weiter hinten beginnen.

Verteidigung:

Die Verteidiger (= defense) versuchen primär einmal, den Pass abzufangen (= interception) oder wenigstens den Ball auf den Boden zu schlagen. Dabei dürfen die Fänger nicht berührt werden. Gelingt dies nicht, sondern der Fänger schnappt das Ei, dann hilft nur mehr das Abklatschen (= touch) des davonstürmenden receivers. Dabei muß der Verteidiger mit der flachen Hand entweder Rücken oder Brust des Fängers berühren oder den Ball selbst. An der Stelle, wo der Fänger gestoppt wurde, erhält die offense ihren nächsten Versuch. Gelingt der defense eine interception, dann erhält ihre Mannschaft an dieser Stelle das Angriffsrecht. Es betreten sodann die Spezialisten der offense den Platz und beginnen eine neue Angriffsserie. (= first down). Wenn die offense auch mit ihrem vierten Versuch nicht die Mittellinie überquert, bzw. ein touchdown erzielt, dann verliert sie das Angriffsrecht und die andere Mannschaft startet mit einem first down auf ihrer eigenen 5m Linie.

Punktegewinn:

Wird der Ball in der Endzone von einem Spieler der offense gefangen oder der bereits gefangene Ball von einem receiver hineingetragen, so erzielt die Angriffsmannschaft ein touchdown.


Weitere wichtige Regeln:

Anzahl der Spieler:

Abhängig von der Spielfeldgröße !
Offense: 2 bis 4 Fänger und ein Quarterback.
Defense: gleichviele Verteidiger wie Fänger, aber keinen QB

Spielzeit:

Normalerweise zwei Halbzeiten zu je 20 Minuten, bei laufender Uhr.
1 Timeout ( 2 Min.) pro Team pro Halbzeit.


Fouls und Regelverstöße: (Auswahl der häufigsten)

Offense: Spielverzögerung
Frühstart (Fänger startet vor dem snap)
Illegaler Pass (QB überschreitet Startlinie, Doppelpass, u.ä.)

Defense: Halten eines Fängers
Fangbehinderung
Überschreiten der Startlinie


Strafen:

Offense: 5m Raumverlust und gleichzeitig Verlust eines Spielzuges

Defense: 10m Raumverlust und gleichzeitig first down für die offense

Ausschluß einzelner Spieler bei persönlichen Fouls.

Schiedsrichter:

Ein Hauptschiedsrichter und ein Assistent zum Ballauflegen sind ausreichend. Der Schiedsrichter muß kommunikativ und hilfreich sein wie ein Lehrer und den Spielern stets alle Entscheidungen erklären.

Hilfreich:

Es hat sich bewährt, mit den Fängern bestimmte standardisierte Laufmuster (= patterns) zu trainieren.

Ende des Auszuges


Hier hast Du die Möglichkeit dieses Referat zubewerten
und somit die Gesamtbewertung mitzubestimmen!