222
 
   
   
clemens clemens clemens
Referat

TitelAntike Hochkulturen am Beipiel Ägypten 
AutorJakob Huber chakob@hotmail.com 
Anzahl Worte592 
SpracheDeutsch 
ArtReferat 
Schlagworte 
Downloads++++++++++++++++++++ 
Bewertung++++ 

Download Zip (4.8kB)
Download Pdf (17.5kB)


Auszug aus dem Referat (ohne Grafiken)

Antike Hochkulturen am Beispiel Ägypten


Allgemeines über Hochkulturen


Wie entstanden die ersten Hochkulturen?

Zunehmend Steppen und Wüsten nach letzter Eiszeit à Menschen an Flüsse zurückgedrängt à Sümpfe mußten kultiviert und Hochwässer abgewartet werden à Staatenbildung
Bauern produzierten mehr Nahrung als notwendig à Städte entstanden
z.B.: Nil Hochwasser von Juli-Oktober à fruchtbarer Schlamm blieb zurück
die Einwohnerzahl stieg à künstliche Bewässerung um höhere Gebiete zu bewässern
à Nil-Oase: 10.000 km lang, und 5-20 km breit

Wo entstanden die ersten Hochkulturen?

Mesopotamien: um 4000 v. Chr. Wiege der Kultur
Ägypten: 3. Jahrtausend v. Chr.
Indus (3. Jt.), China (2.Jt.), Kreta (2. Jt.), Zentralamerika, Anden (1.Jt.)

Was kennzeichnet eine Hochkultur?

Städte als politische, religiöse, und wirtschaftliche Zentren

Religion: Polytheismus; eng mit der Religion verbunden waren verbunden waren:
Astrologie/Astronomie (in enger Verbindung mit der Religion): Geheimschrift der Götter (à Kalender)
Mathematik
Schrift: für Verwaltung, Handel, und auch Geschichtsschreibung
Plastiken
Monumentalbauten (Sklavenarbeit)

Die ägyptische Hochkultur


Zeitlinie

~3000 v. Chr.: mehrere kleine Gemeinschaften, um Land am Nil künstlich zu bewässern
~2800 v. Chr.: Ober- und Unterägypten von Pharao Menes geeint
2800-2200: Altes Reich
2200-2000: Periode des Zerfalls
2000-1600: Mittleres Reich
1600-1500: Einfall der Hyksos
1500-1100: Neues Reich
ab 1100 v. Chr.: Einfall der Seevölker, Beginn der Fremdherrschaft

Staat und Gesellschaft in Ägypten

Die ägyptische Kultur war streng hierarchisch gegliedert (vgl. Gesellschaftspyramide am Ende)

Die Religion

Polytheismus: viele verschiedene Götter, waren meist halb Tier und halb Mensch
Ra: Sonnengott
Horus: Gott der Auferstehung, Beschützer der Pharaonen
Osiris: Todesgott, Herrscher im Totenreich, Richter im Totengericht
Weiterleben nach dem Tod, solange der Körper erhalten ist
à Pharaonen mumifiziert
à Grabbeigaben
Totengericht: Herz auf eine Waage mit Feder als Gegengewicht gelegt
„negative Beichte“ (Ich habe nicht ...)
wenn Herz leichter als Feder Eintritt in das Totenreich, wenn nicht von Krokodilen gefressen
Kunst: ist eng mit Religion verknüpft
Königsfiguren sind steif, und statisch
Malerei: keine Perspektive, wichtige Personen groß gemalt

Grabstätten der Könige

Pyramiden: Grabmale der Könige zur Zeit des Alten und des Mittleren Reichs
sind exakt nach Norden ausgerichtet
größte Pyramiden entstanden während der 4. Dynastie (2650-2540)
wurden von Hunderttausenden während der Überschwemmungen errichtet
Cheops Pyramide: Höhe 147m, 20 Jahre Bauzeit!
Tal der Könige: Grabstätte der Pharaonen im Neuen Reich
Bestattung in Felsengräbern

Die Wissenschaften

Astronomie: Kalender 12 Monate à 30 Tage + 5 Tage
Mathematik: Zahlensystem auf Zehnerbasis, Grundrechnungsarten
Geometrie zur Landvermessung
Medizin: viel Magie und Beschwörung
aber auch Naturheilmittel und Fachärzte

Die Hieroglyphen

bestanden aus etwa 700 Zeichen. stellten einerseits Personen und Dinge, vielmehr aber Silben und Buchstaben dar, ist eine reine Konsonantenschrift
Entstehung ist nicht ganz geklärt, vermutlich von mesopotamischen Kulturen beeinflußt, taucht plötzlich im 3. Jt. v. Chr. auf, als ob sie „erfunden“ worden wäre

1799 Stein von Rosette gefunden: Inschriften in Hieroglyphen, Hieratisch (vereinfachte Hieroglyphen und Griechisch)
1822 von Jean-François Champollion mit Hilfe des Steines von Rosette und anderen Inschriften entziffert


Ende des Auszuges


Hier hast Du die Möglichkeit dieses Referat zubewerten
und somit die Gesamtbewertung mitzubestimmen!