222
 
   
   
clemens clemens clemens
Referat

TitelAbwasser - Beschaffenheit, Reinigung, Untersuchung und Beurteilung 
AutorMarcus  Meisel Marcus.Meisel@blackbox.at 
Anzahl Worte500 
SpracheDeutsch 
ArtReferat 
SchlagworteSchmutzwasser; Regenwasser; Fremdwasser; Mischwasser; Kühlwasser; Einleitebedingungen; 
Downloads+++++++++++++++ 
Bewertung++++ 

Download Zip (3.5kB)
Download Pdf (17kB)


Auszug aus dem Referat (ohne Grafiken)

Abwasser - Beschaffenheit, Reinigung, Untersuchung und Beurteilung

Wasser kann bei seinem Gebrauch nicht verlorengehen
Daher fordert jede Versorgung auch eine entsprechende Entsorgung.
Trinkwasser muss, wie Abwasser, eine entsprechender Qualität besitzen und die Bereitstellung von genügend Wasser mit Trinkwasserqualität ist eine der wichtigsten Aufgaben einer zivilisierten Gesellschaft.
Sie muss ihr Hauptabfallprodukt, Abwasser, von allen unnötigen und gefährdenden Ballaststoffen freihalten , in einer Weise zu reinigen und der Natur zurück zu geben, daß der "Vorfluter" , das sind unsere Bäche, Flüsse, Ströme, Seen deren natürliche Lebensgemeinschaften möglichst wenig beeinträchtigt, jedenfalls aber nicht geschädigt werden.

ABWASSERARTEN UND DEREN BESCHAFFENHEIT

Als Abwässer werden im weiten Sinne sämtliche Wasser bezeichnet, die aus überbauten Gebieten abgeleitet werden müssen. Haushalt, Gewerbe und Industrie, Kühlwasser, Regenwasser, Schneeschmelz- Sickerwasser, gleichgültig ob sie verschmutzt oder unverschmutzt sind.
Abwässer im engeren Sinne sind solche, die wegen ihrer Beschaffenheit, ihrer Menge oder wegen ihres Anfallortes gesammelt, abgeleitet und behandelt werden müssen, damit sie den Anforderungen für die Einleitung in ein Gewässer entsprechen.

Abwasserreinigungsanlage (ARA): zufließendes Wasser heißt Rohabwasser.
Man unterscheidet zum Beispiel:

einem Schmutzwasserkanal zufließendes Oberflächenwasser
Fremdwasser
Kühlprozessen

Schmutzwasser kann noch weiter unterteilt werden zB:

TABELLE (=stätisches Abwasser=Mischabwasser)

BSB5 = Biochemischer Sauerstoffbedarf nach fünf Tagen

Einleitebedingungen :

Während die Grossbetriebe der Industrie ihre Abwässer in ihren eigenen Anlagen reinigen und die Abflüsse direkt in den Vorfluter einleiten (=Direkteinleiter), müssen kleine- und mittlere Unternehmen ihre Abwässer der öffentliche Kanalisation zuführen.(=Indirekteinleiter)

Einleitebedingungen:
(WHG) Wasserhaushaltsgesetz
zB:

Abwasserabgabengesetz (AbwAG):
belangt nur Direkteinleiter, die gegen ein Wassergesetz verstossen.

Höhe der Abgabe richtet sich nach der Schädlichkeit des Abwassers, die in Schadeneinheiten bestimmt wird:

- Oxidierbare Stoffe in chemischem Sauerstoffbedarf (CSB) ;
- Organische Halogenverbindungen als adsorbierbare org. gebundene Halogene (AOX)
- Metalle und ihre Verbindungen: Quecksilber, Cadmium, Chrom, Nickel, Blei, Kupfer;
- Giftigkeit gegenüber Fischen (Fischtoxizidät) (GF) ;

Einleiter die die Bescheidswerte überschreiten, werden mit einer Abgabe belegt.
Aber es gibt auch Reduzierungen der Abgaben zB :

Soweit die Mindestanforderungen nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik eingehalten werden, ermäßigt sich die Abgabe um 50% und kann bei Übertreffen derselben noch weiter gesenkt werden.
Bei Abwasser mit gefährlichen Stoffen wird der Abgabesatz bei Erreichen der Anforderung des Standes der Technik auf 20% ermäßigt.
Das ist ein Anreiz für Gemeinden in Projekte wie zB.: in Kläranlagen zu investieren.

TABELLE

Ende des Auszuges


Hier hast Du die Möglichkeit dieses Referat zubewerten
und somit die Gesamtbewertung mitzubestimmen!